Skip to main content

Cannabisanbau für Anfänger

Cannabisanbau für Anfänger

22. Januar 2024

Wenn du neu im Cannabisanbau bist, kann das Ganze ziemlich überwältigend erscheinen. Aber keine Sorge, wir sind hier, um dir zu helfen! In diesem Artikel erhältst du das Basiswissen, dass du für den Anbau von Cannabis benötigst. Hast du dich erstmal mit den Grundlagen ausgestattet, kannst du auf unserer Seite noch tiefer in die Wissenschaft des Cannabisanbaus eintauchen.

Das Geschlecht der Pflanze

Was wäre die Welt nur ohne das weibliche Geschlecht? Ja, auch in der Welt des Cannabisanbaus in das Geschlecht entscheidend!

Weibliche Cannabispflanzen

Weibliche Pflanzen sind diejenigen, die du wirklich willst. Sie produzieren die harzigen Knospen (auch bekannt als Buds), die reich an Cannabinoiden sind, darunter das begehrte THC und CBD.

Männliche Cannabispflanzen

Männliche Pflanzen produzieren Pollen, aber keine Knospen. Ihr Hauptzweck im Anbau ist die Bestäubung weiblicher Pflanzen, um Samen zu erzeugen. Wenn du keine Samen willst, ist es am besten, männliche Pflanzen früh zu erkennen und zu entfernen.

Hermaphrodit-Cannabispflanzen

Diese Pflanzen haben sowohl männliche als auch weibliche Fortpflanzungsorgane. Sie sollten vermieden werden, da sie dazu neigen, sich selbst zu bestäuben und Samen zu produzieren, was die Qualität deiner Ernte beeinträchtigen kann.

Cannabissamen

Es gibt verschiedene Arten von Cannabissamen, darunter reguläre, feminisierte, photoperiodische und autoflowering Samen.

  • Regelmäßige Cannabissamen: Diese können männliche oder weibliche Pflanzen produzieren.
  • Feminisierte Cannabissamen: Diese produzieren ausschließlich weibliche Pflanzen.
  • Photoperiodische Cannabissamen: Diese benötigen eine Änderung der Lichtzyklen, um von der Wachstumsphase zur Blütephase überzugehen.
  • Autoflowering Cannabissamen: Diese blühen automatisch, unabhängig von der Lichtmenge.

Cannabisanbaubedarf

Bevor du mit dem Anbau beginnst, benötigst du das richtige Equipment. Dazu gehören Lampen, Töpfe, Erde oder andere Wachstumsmedien. Für die Wachstumsphase benötigst du schließlich Licht, Wasser und Nährstoffe.

Wachstumsmedium

Du kannst Cannabis im Boden, in Hydroponik oder in Kokos anbauen. Jedes Medium hat seine eigenen Vor- und Nachteile, also wähle dasjenige, das am besten zu deinen Bedürfnissen passt.

  • Cannabis im Boden anbauen: Dies ist die traditionelle Methode und erfordert hochwertige Erde und regelmäßiges Gießen.
  • Anbau von Cannabis in Hydroponik: Hier werden die Pflanzen in einem wasserbasierten Medium ohne Erde angebaut, was zu schnellerem Wachstum führen kann.
  • Anbau von Cannabis in Kokos: Kokosfaser ist ein beliebtes Medium, das die Vorteile von Boden und Hydroponik kombiniert.

Wasser

Die Qualität des Wassers, das du verwendest, ist entscheidend für das Wachstum deiner Pflanzen. Leitungswasser ist oft sehr kalkhaltig und kann Chlor sowie andere Chemikalien enthalten. Regenwasser eignet sich schon wesentlich besser, während Profis auf  Umkehrosmosewasser setzen, dass frei von Verunreinigungen ist. Umkehrosmosewasser wird durch einen Filtrationsprozess mit einer halbdurchlässigen Membran behandelt und so von Verunreinigungen befreit.

Nährstoffe

Cannabis benötigt eine Vielzahl von Nährstoffen, um zu gedeihen. Achte darauf, dass du einen ausgewogenen Dünger verwendest, der alle notwendigen Mineralien enthält. Im Fachhandel erhältst du speziellen Dünger für Cannabispflanzen.

Licht

Das richtige Licht ist entscheidend für das Wachstum und die Entwicklung von Cannabispflanzen. Es gibt verschiedene Arten von Lampen, darunter CFL, HID und LED, die jeweils ihre eigenen Vor- und Nachteile haben. Über den Anbau von Cannabispflanzen mit natürlichen Licht Outdoor oder auf dem Balkon haben wir eigene Artikel verfasst.

Luft

Eine gute Luftzirkulation ist wichtig, um Schimmel und Schädlinge fernzuhalten und das Wachstum der Pflanzen zu fördern.

Lebenszyklus der Cannabispflanze

Der Lebenszyklus einer Cannabispflanze umfasst mehrere Phasen, darunter Keimung, Sämling, vegetative Phase und Blütephase.

  • Keimung (3 bis 10 Tage): Die Samen werden zum ersten Mal zum Leben erweckt.
  • Sämling (2 bis 3 Wochen): Die Pflanzen entwickeln ihre ersten Blätter und beginnen zu wachsen.
  • Vegetative Phase (3 bis 16 Wochen): Die Pflanzen wachsen und entwickeln sich weiter, ohne zu blühen.
  • Blütephase (8 bis 11 Wochen): Die Pflanzen produzieren Knospen und beginnen zu blühen.

Wie lange dauert die Blütezeit?

Die Dauer der Blütezeit variiert je nach Cannabissorte und den Wachstumsbedingungen, aber im Allgemeinen dauert sie etwa 8 bis 11 Wochen.

Erntezeit

Die Ernte ist der spannendste Teil des Cannabisanbaus! Aber es ist wichtig, den richtigen Zeitpunkt abzuwarten und die richtige Technik zu verwenden. Die richtige Erntezeit ist entscheidend für die Qualität deiner Ernte. Achte auf die Trichome (die kleinen Kristalle auf den Knospen), um den optimalen Erntezeitpunkt zu bestimmen.

Schneide die Knospen vorsichtig ab und entferne überschüssiges Blattwerk. Hänge die Knospen zum Trocknen auf und achte darauf, dass sie gut belüftet sind. Das Trocknen ist ein wichtiger Schritt, um sicherzustellen, dass deine Ernte richtig konserviert wird. Hänge die Knospen kopfüber an einem dunklen Ort auf und lass sie langsam trocknen, bevor du sie lagerst oder konsumierst.

Die Trocknungszeit für Cannabis variiert je nach den individuellen Bedingungen, in der die Trocknung stattfindet. Im Allgemeinen dauert der Trocknungsprozess jedoch etwa 7 bis 14 Tage.


Weitere Beiträge

Historischer Tag für Kiffer

Über Jahre gab es Diskussionen darüber, ob Cannabis legalisiert werden soll oder nicht. Zahlreiche Demos, Podiumsdiskussionen und Vorstöße einzelner Politiker haben die Cannabis Community immer wieder hoffen lassen. Der Mann der Stunde, der das Gesetz zur Legalisierung von Cannabis auf den Weg gebracht hat, heißt Karl Wilhelm Lauterbach und ist ein deutscher Gesundheitsökonom und Politiker (SPD). Zum historischen Zeitpunkt ist Lauterbach Bundesminister für Gesundheit im Kabinett Scholz. Am 01. April 2024 tritt sein Gesetz zur Legalisierung in Kraft.

Schwanger und kiffen?

Seit dem 1. April 2024 ist Cannabis in Deutschland legalisiert, was für viele Konsumenten eine neue Ära der Freiheit und des Genusses bedeutet. Die Menschen haben nun die Möglichkeit, ihre Vorlieben offen auszuleben und sich in einer legalen Umgebung zu entspannen. Doch während diese neue Freiheit für viele willkommen ist, werfen einige Aspekte, insbesondere im Kontext von Schwangerschaft, wichtige Fragen auf.

Der Unterschied von Cannabis und Haschisch

Kiffen gehört längst zum Alltag vieler Menschen über die Grenzen hinaus. Doch was rauchen die Kiffer da eigentlich? Für Cannabis gibt es viele Bezeichnungen. Die Unterschiede sind oft regional oder kulturell zu finden. Cannabis, Marihuana, Gras, Weed, Dope alles Bezeichnungen für das Gleiche. Aber was ist eigentlich mit Haschisch? Klären wir einmal auf was sich hinter den Bezeichnungen versteckt.

Cannabis rauchen: Zubehör für Anfänger

Cannabis gehört für viele Menschen zum Alltag dazu. Manche Menschen haben schon früh ihre erste Erfahrung damit gemacht. Manche machen sie erst später. Für Neulinge, die sich entscheiden, Cannabis zu probieren und das gerne für sich alleine ausprobieren möchten, kann es einige Fragen und Unsicherheiten geben. Von der Auswahl des richtigen Zubehörs bis hin zur Technik des Rauchens gibt es einiges zu erklären und zu wissen. Hier ist ein Überblick über sinnvolles Cannabis Zubehör für Anfänger:

Cannabis im Urlaub – Wo ist es legal?

Urlaubsreif, aber du willst deinen Urlaub nicht ohne dein geliebtes Cannabis verbringen? Oder du rauchst du gelegentlich und findest  die Vorstellung mit einem Joint am Strand den Sonnenuntergang zu genießen einfach schön? Besonders im Urlaub kann das entspannte Gefühl durch den Genuss von Cannabis genau passend sein. Aber wo die Ferien verbringen, wenn man ein schönes legales Fleckchen sucht, um so richtig auszuspannen? Der Cannabiskonsum ist weltweit in verschiedenen Ländern und Regionen unterschiedlich reguliert. Hier eine Übersicht darüber, wie der Stand in einigen Ländern ist:

Legal Cannabis kaufen

Die Legalisierung von Cannabis ist zum Greifen nah. Wenn jetzt nichts mehr schief geht, kannst du deinen ersten Joint in Deutschland ganz legal ab dem 1. April 2024 genießen. Du kannst also ganz legal Cannabis rauchen, aber wo kannst du denn eigentlich ganz legal Cannabis kaufen? Coffee Shops, wie es sie in den benachbarten Niederlanden gibt, wird man in Deutschland vergebens suchen, denn der kommerzielle Verkauf von Cannabis bleibt weiterhin illegal.

Was bleibt trotz der Legalisierung von Cannabis verboten?

Die Legalisierung von Cannabis in Deutschland ist zweifellos ein bedeutender Schritt in der Drogenpolitik des Landes. Ab dem voraussichtlich 1. April 2024 dürfen Erwachsene unter bestimmten Bedingungen Cannabis für den eigenen Verbrauch besitzen und anbauen. Doch trotz dieser Liberalisierung bleiben einige Aspekte im Zusammenhang mit Cannabis weiterhin verboten.

Widerstand gegen das neue Cannabis Gesetz

Zu früh gefreut? Während Privatpersonen und Anbaugemeinschaften in Form von Cannabis Social Clubs seit Monaten schon in den Startlöchern stehen, gibt es weiterhin Gegenwind aus allen Lagern. Ob das Gesetz zur Legalisierung von Cannabis tatsächlich ab dem 1. April 2024 in Kraft tritt, bleibt abzuwarten.

Verein eintragen lassen: So wird es offiziell

Ihr habt eure Vereinssatzung verfasst, die grünen Daumen sind bereit zum Gärtnern, aber euer Cannabis Social Club ist noch nicht offiziell registriert? Keine Sorge, hier erfahrt ihr, wie ihr euren Verein eintragen lassen könnt und ihm den offiziellen Segen gebt.

Vereinssatzung schreiben: Die Regeln des grünen Spiels

Eine Vereinssatzung mag klingen wie ein trockenes Regelwerk, aber sie ist das Herzstück eures Cannabis Social Clubs. Hier legt ihr fest, wie euer Verein funktioniert, wer welche Aufgaben hat und was passiert, wenn es mal knallt zwischen den grünen Daumen.