Cannabis auf dem Balkon anbauen: Ist das eine gute Idee?

Allgemein betrachtet haben eher wenige Menschen einen eigenen Garten, um eigene Kräuter ungestört zu pflanzen. Viele Menschen haben allerdings einen Balkon. Falls du auch einen Balkon hast, hast du dich vielleicht schon einmal gefragt, ob es nicht möglich ist, etwas Cannabis anzubauen? Mit diesem Beitrag möchten wir uns realistisch damit beschäftigen, ob es sinnvoll ist, Cannabis auf dem Balkon anzubauen.

Cannabis auf dem Balkon – Günstig und gut?

Falls du dich mal damit beschäftigt hast, was man benötigt, um Weed in der Wohnung anzubauen wir dir schnell bewusst, dass du sehr viel Equipment benötigst, was ins Geld geht. Warum sollte man also nicht einfach die Natur nutzen und kein Geld zahlen? Ein paar Blumentöpfe, Cannabissamen und etwas Dünger und den Rest macht die Sonne. So oder so ähnlich könnte man den Balkonanbau gut bewerben. Klingt auch alles gut und ist tatsächlich günstiger. Aber ist der Anbau auf dem Balkon tatsächlich eine gute Idee? Wir sehen da diverse Probleme!

Problem 1: Der Balkon hat selten perfekte Bedingungen!

Cannabispflanzen benötigen ein bestimmtes Klima und die perfekten Bedingungen, wenn es um Licht und Sonne geht. Generell ist es nicht so einfach Outdoor anzubauen. Auf dem Balkon finden sich die idealen Bedingungen aber noch viel seltener. Die Wahrscheinlichkeit, dass du tatsächlich gesundes Pflanzen heranziehen wirst, ist damit eher gering. Aber sind wir mal nicht so negativ und gehen davon aus, dass die Bedingungen soweit passen. Dann bleiben noch zwei deutlich größere Probleme.

Problem 2: Dein Cannabis öffentlich präsentiert!

Die wenigsten von uns werden einen Balkon haben, der von niemanden einsehbar ist. Deutlich realistischer ist, dass jeder Idiot auf den Balkon schauen kann. Nun hast du die tolle Idee und hast deine großen grünen Kräuter auf dem Balkon. Am besten stehen diese noch möglichst offen, damit die Bedingungen gut passen. Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand das nicht soll toll findet und dich anschwärzt, ist einfach zu hoch. Mit etwas Pech kommt sogar die Polizei selbst zufällig vorbei und sieht alles. Es hat schlussendlich einen guten Grund, dass es gut versteckte Growboxen zu verkaufen gibt.

Problem 3: Der Geruch!

Gehen wir mal davon aus, dass du es schaffst, deine Pflanzen auf dem Balkon zu verstecken, gibt es da leider noch den Geruch. Fast jeder kennt den Geruch von Cannabis. Dafür muss man nicht selbst kiffen. Auch der Spießer von Nebenan kennt diesen Geruch und wird dir schnell die Polizei auf den Hals jagen. Es gibt ein paar ganz schlaue Menschen, die meinen, dass der Geruch mit anderen stark riechenden Kräutern überdeckt werden kann. Da Cannabis sehr stark riecht, muss man daran allerdings zweifeln. Auch hier hat es einen Zweck, dass in Growboxen sehr aufwendige Filter verbaut sind!

Fazit: Cannabis und Balkon sind keine gute Kombination

Schlussendlich muss jeder selbst entscheiden, was sinnvoll ist. Wir sind aber überzeugt davon, dass der Balkon einfach kein guter Platz für Cannabispflanzen ist. Spar dir den Ärger und investiere etwas Geld in eine professionelle Growbox. So kannst du unbemerkt wunderbar deine Kräuter vermehren.

Dein Portal für Cannabis und Co.

Du willst noch mehr über den Anbau von Cannabis erfahren? Dann schau doch mal im Blog vorbei. Wir veröffentlichen regelmäßig neue Beiträge. Du benötigst noch Grow-Zubehör? In unserer Shop-Übersicht findest du ein passendes Gartengeschäft in deiner Nähe!