Was sind Cannabis-Kapseln?

Was sind Cannabis-Kapseln?

22. Januar 2022

Es gibt viele Möglichkeiten, Cannabis zu konsumieren. Will man Cannabis in kleinen Pillen leicht schlucken, bietet sich die Cannabis-Kapsel an. Hier bietet sich dem Konsumenten die Möglichkeit präzise Dosen von Cannabinoiden und Terpenen auf diskretere Weise als durch Rauchen oder Verdampfen zu genießen. Die Cannabis-Kapseln enthalten kein THC und haben deswegen auch keine berauschende Wirkung. In diesem Blogbeitrag werden wir uns genauer angucken was Cannabis-Kapseln sind und wozu sie eingesetzt werden.

Definition: Cannabis-Kapseln

Cannabis-Kapseln werden auch Caps genannt. Sie sind mit einem durch Cannabis angereicherten Öl gefüllt. Die Gelatine-Kapsel ist konzipiert, um wie ähnliche Wellness-Ergänzungsmittel eingenommen zu werden. So ähneln sie Präparaten wie Omega-3-Fischöl, Echinacea und Krill-Öl. Sie werden unzerkaut mit ein bisschen Wasser geschluckt. Mit der Einnahme liefern Cannabis-Kapseln dem Körper eine abgemessene Dosis von Cannabinoiden und Terpenen. Die Nutzung eines Joints oder eines Vaporizers wird so überflüssig.

Durch das Schlucken der Kapsel wird der Wirkstoff in den Körper aufgenommen. Im Magen wird die Kapsel schnell von Enzymen und Säure aufgelöst. Während Edibles schwerer zu verdauen sind, da sie mehr Nährstoffe und Inhaltsstoffe enthalten, sind die Kapseln generell leicht abbaubar. Doch eine verzögerte Wirkung lässt sich bei Tabletten und Kapseln nicht verhindern

Da die Einnahme über den Magen erfolgt, wirken einige der enthaltenen Cannabinoide und Terpene auf lokale Rezeptoren des Verdauungstraktes. Der übrig gebliebene Anteil gelangt über die Leber in den Blutkreislauf. Der ganze Körper reagiert dann mit verschieden Rezeptoren des Endocannabinoid-System auf die eingenommen Cannabinoide und Terpene.

Wie sollte man Cannabis-Kapseln einnehmen

Es ist vom Produkt abhängig wie häufig Cannabis-Kapseln eingenommen werden sollten. Man sollte unbedingt die Verzehrempfehlung des Anbieters beachten. Meistens werden Cannabis-Kapseln über einen mittleren bis längeren Zeitraum angewandt. Nach der ersten Einnahme kommt es bereits zu positive Wirkungen, wie beispielsweise der Förderung eines guten Schlafs und eine beruhigende Wirkung. Eingesetzt werden sie häufig bei chronischen Schmerzen und diversen Erkrankungen. In diesem Fall ist eine dauerhafte Einnahme empfehlenswert, denn die entzündungshemmende Wirkung entfaltet sich erst über mehrere Wochen.

Eingenommen werden in den meisten Fällen eine bis drei solcher Kapseln am Tag. Man sollte sich an der Konzentration von Cannabidiol in den Kapseln orientieren und die Gesamtmenge, die am Tag eingenommen werden soll im Blick behalten.

Die Wirkung von Cannabis-Kapseln

Cannabis-Kapseln haben eine vielfältige Wirkung. Das ist der Fall, da sie auf spezielle Weise mit dem menschlichen Endocannabinoid- System interagieren, dessen Rezeptoren sowohl in den Zellen als auch dem zentralen Nervensystem vertreten sind. Die Wirkung kann so für physische als auch psychische Wirkungen ausgenutzt werden.

Mögliche Wirkungen sind:

  • anti-mikrobiell und entzündungshemmend
  • kann Schmerzen lindern
  • kann Ängste lösen und die Stimmung aufhellen
  • wirkt beruhigend und unterstützt einen gesunden Schlaf
  • wirkt entspannend, sowohl mental als auch physisch

In Regionen in denen Cannabis legal käuflich ist, kann man die Cannabis-Kapseln in Fachgeschäft, eines lizenzierten Ausgabestelle oder Apotheke finden.


Weitere Beiträge

Die Cannabis-Geschichte und was sie verändert hat

Die Geschichte von Cannabis wurde durch viele verschiedene Ereignisse geprägt. Ein paar Ereignisse sollte man einfach kennen wenn es um die Legalisierung von Cannabis geht. Natürlich gibt es noch viele mehr, die es sich aufzuschreiben lohnen würde. Doch hier ist ein Blogbeitrag über den Anfang der Cannabislegalisierung.

Cannabis und die Parkinson-Krankheit

Wie viele wissen, handelt es sich bei Parkinson um eine degenerative Erkrankung des zentralen Nervensystems. Da sich Cannabiskonsum auf das zentrale und periphere Nervensystem auswirkt, lohnt es sich den Zusammenhang zwischen Cannabis und Parkinson wissenschaftlich zu betrachten. Die Frage, die sich stellt, ist: Hat der Konsum von Cannabis Auswirkungen auf die Symptome von Parkinson. Ein Blogbeitrag zu dem Thema.

Kann man Cannabis einfrieren?

Es hört sich erst einmal nicht vielversprechend an, Cannabis einzufrieren. Doch ist es weitverbreitet. Ob Selbstversorger oder kommerzielle Züchter ist hier egal, denn viele praktizieren es. Was die Vor- und Nachteile sind erfahren Sie hier in diesem Blogbeitrag.

Marihuanatinktur: Eine Definition

Eine Cannabistinktur ist dann eine gute Idee, wenn man den Körper mit Cannabinoiden versorgen will. Es ist also kein Rauch nötig, um die ersehnte Entspannung zu finden. Sie bieten besonders Einsteigern eine Möglichkeit mit Cannabis vertraut zu werden. Hier einmal eine Zusammenfassung zu den Vorteilen einer Cannabistinktur.

Die Nutzen von Hanfkerzen

Viele fragen sich sicher was Hanfkerzen überhaupt sind. Sie können Sessions noch entspannter machen, denn sie sorgen für Ambiente. Der Raum wird aromatischen Terpenen erfüllt. Die Zugabe von Hanfsamöl lässt sie zudem langsamer und gleichmäßiger abbrennen. Sie haben eine längere Lebensdauer als Kerzen aus Wachs und Docht. Hier ein kurzer Beitrag zu den Vorteilen von Hanfkerzen.

Dinge, die man tun kann, wenn man alleine high ist

High kann man viel tun. Auch wenn man alleine ist. Sitzt man also an einem Freitagabend alleine in seiner Wohnung und hat keine Ahnung was man machen soll, ist dieser Artikel genau richtig. Hier folgen ein paar Solo-Aktivitäten, die zur Inspiration beitragen sollen. Ob man etwas Kreatives, Aktives oder Erholsames machen will, ist ganz egal. Ein Blogbeitrag für, die die auch mal alleine high sind.

Cannabis Contact High

Es kann schon einmal vorkommen, dass man im Gespräch ist mit rauchenden Freunden und im nächsten Moment spürt, dass einem die Augenlieder schwer werden und man fühlt sich mental etwas munterer. Das ist ein Contact High. Es ist sicherlich möglich eins zu erleben. Dieser Blogbeitrag wird näher auf das Phänomen eingehen.

Film-Tipp: Diese Filme sollte man high gucken

Jeder kennt das: Man sucht vergeblich nach einem Film, der zur Stimmung passt. Das ist besonders dann der Fall, wenn man high einen Film gucken will. Hier also ein paar Tipps zur Inspiration. Es kommt hier nicht unbedingt aufs Genre an. Von absurden Komödien bis tiefgründigen Arthouse-Thrillern ist für jeden etwas dabei. Alles was man über die Filme wissen muss, findet man in diesem Blogbreitrag.

Cannabis und Covid-19 – Was sagt die Wissenschaft

Das Interesse zu Medienberichten, die sich auf Cannabis und Covid-19 beziehen ist groß besonders unter Cannabis-Freunden. Doch die Frage, die sich stellt ist: Was steckt hinter den Schlagzeilen? Kann medizinisches Cannabis etwas gegen den Covid-Virus tun? Wie hat sich die Pandemie auf den Cannabiskonsum ausgewirkt? Ein Blogbeitrag zu den diesen Fragen.

Tagebuch-Schreiben und high sein

In eine Tagebuch schreiben fördert die Kreativität und lässt einen Ziele ordnen und die Gefühle sortieren. Doch was passiert, wenn man das ganze mit Cannabis rauchen kombiniert? Es lohnt sich einmal anzuschauen, wie man sich durch das Gras inspirieren lassen kann, denn man entspannt Körper und Geist. Auch könnte es sein, dass Cannabis die Kreativität beeinflusst. Noch wurde offizielle wenig dazu untersucht, doch hier einmal ein Blogbeitrag zu dem Thema.