Skip to main content

Shatter und Wax – Eine Definition

Shatter und Wax – Eine Definition

19. März 2022

Cannabisextrakte enthalten bis zu 90% THC oder CBD. Sie sind also äußerst konzentriert. Zwei Arten von ihnen sind Shatter und Wax. In Cannabisextrakten wird das grüne Pflanzenmaterial von den Cannabinoiden und anderen wesentlichen Verbindungen getrennt. Isolierte Bestandteile sind THC und CBD sowie Terpene, Fette, Omegasäuren und Phytoproteine, diese werden durch den Extraktionsprozess freigesetzt.

Hasch, Öle, Budder, Charas, Nederhasch sind die unterschiedlichen Arten von Konzentraten, die durch unterschiedliche Arten von Extraktionsmethoden hergestellt werden. Zu Extraktion gibt es verschiedene Verfahren. Einige sind lösungsmittelbasiert andere sind lösungsmittelfrei. Diese Techniken werden häufig mit Stoffen wie Kohlenstoffdioxid, Propan, reine Kohlenwasserstoffe, Alkohol, Dampf und kalte Pressung durchgeführt. Shatter und Wax sind Arten von Extrakten, die oftmals durch lösungsmittelbasierte Methoden erzeugt, bekannt als BHO oder Butane Hash Oil.

In Fall von Butan löst es als Lösungsmittel die ätherischen Öle und andere löslichen Verbindungen auf. Als Abfallprodukt entsteht das Pflanzenmaterial und andere Membranen, die an den Harzen haften. Hasch besteht aus komprimierten Trichomen, die ihre Membranen und Säcke behalten. BHO hingegen etzieht das Öl aus den Trichomen welches Zellmembranen und andere organische Speicher zurücklässt. Man kann sagen, das so eine der reinsten Formen von Konzentraten entsteht.

Die Herstellung von Shatter und Wax

In einer Röhre werden gereifte und ausgehärtete Blüten und Verschnitt gesammelt. Man presst dann Butan durch die Röhre. Das Butan entzieht dem Pflanzenmaterial so die Cannabinoide. Durch Verdampfen wird das Butan dann aus dem Produkt entfernt. Butan ist gesundheitsschädlich, weshalb der Verdampfungsprozess so wichtig ist. Abhängig vom Terpenprofil, der Art des Lösungsmittels, der Verdampfungsmethode, Temperatur und Nachverarbeitung, wird BHO Konzentrate in variierenden Farben mit unterschiedlichen physischen Konsistenzen hervorbringen.

Ein Vergleich: Shatter und Wax

Nach dem Verdampfen des Butans bildet sich eine lichtdurchlässige Platte, diese wird Shatter genannt. Oftmals tocknet man diese dann zu einer toffeeartigen Härte. Danach wird es nicht gemischt oder durcheinander geschüttelt, um eine neue Konsistenz zu erschaffen. Wenn es nach dem Vorgang dickflüssig wie kaltgeschleuderter Honig ist, neent man es „Sap“ (Saft). Liegt die Konsistenz zwischen flüssig und fest, nennt es „Pull and Snap“. Es ist dann von der Konsistenz her wie ein Karamellbonbon.

Dahingegen ist Wax halbfest und undurchsichtig und erinnert an Haarwachs oder cremefarbene Ambra. Beim durcheinander schütteln der Mischung formt sich Wax. Die Harzmoleküle setzen sich unsymmetrisch in das glasartige Shatter-Gitter.

Genetik ist das Stichwort was hier wichtig ist. Sie spielt eine große Rolle bei der Bestimmung des generellen Ergebnisses eines Extrakts. Ungeachtet dessen, welches Lösungsmittel verwendet wird, ist die Sorte immer noch von größter Wichtigkeit.

Die Qualität von Wax

Weich, krümlig und undurchsichtig sollte Cannabis-Wax sein. Die Qualität ist häufig von der Farbe abhängig. Eine dunklere Färbung bedeutet schlechtere Qualität. Helles bernsteinfarbendes Wax ist hingegen von guter Qualtät. Allerdings ist die Farbe nur ein Anhaltspunkt.

Eine Geschmacksprobe ist der beste Test. Sauber und köstlich schmeckt reines Konzentrat. Die Terpene spielen harmonisch zusammen. Minderwertiges Wax hat einen schmutzigeren Geschmack, der an Rauchen erinnert. Auch die Wirkung ist ein Hinweis auf die Qualität. Saubere und starke Highs erwartet man von einem guten Wax.

Qualität von Shatter

Die Regeln sind zum Teil die Selben bei der Bewertung von Shatter. Es sollte durchsichtig und gleichmäßig beschaffen sein. Verunreinigungen sind häufig deutlicher zu erkennen als bei Wax. Wenn das Licht durch das Shatter scheint, sollte es eine goldene Farbe haben.

Auch die Wirkung sollte sauber, stark und sehr rein sein. Etwas Erfahrung hilft bei der Bestimmung der Qualität.

Die Verwendung von Shatter und Wax

Die Konzentration von Cannabinoiden ist bei Shatter und Wax ungefähr identisch und liegt bei etwa 90%. Beide kann man dabben oder verdampfen. Wax ist meist besser zu handhaben beim Dabbing. Wax und Shatter können auch sanft erhitzt werden und in Esswaren eingearbeitet werden.

Die Branche von Konzentraten wächst rasch. Ein geschulter und scharfsichtiger Markt wird mit den hochwertigsten Produkten darauf ausgerichtet. Laborausrüstung und moderne Extraktionstechnologie führen zu einigen der feinsten Cannabisprodukte, die jemals existiert haben.


Weitere Beiträge

Historischer Tag für Kiffer

Über Jahre gab es Diskussionen darüber, ob Cannabis legalisiert werden soll oder nicht. Zahlreiche Demos, Podiumsdiskussionen und Vorstöße einzelner Politiker haben die Cannabis Community immer wieder hoffen lassen. Der Mann der Stunde, der das Gesetz zur Legalisierung von Cannabis auf den Weg gebracht hat, heißt Karl Wilhelm Lauterbach und ist ein deutscher Gesundheitsökonom und Politiker (SPD). Zum historischen Zeitpunkt ist Lauterbach Bundesminister für Gesundheit im Kabinett Scholz. Am 01. April 2024 tritt sein Gesetz zur Legalisierung in Kraft.

Schwanger und kiffen?

Seit dem 1. April 2024 ist Cannabis in Deutschland legalisiert, was für viele Konsumenten eine neue Ära der Freiheit und des Genusses bedeutet. Die Menschen haben nun die Möglichkeit, ihre Vorlieben offen auszuleben und sich in einer legalen Umgebung zu entspannen. Doch während diese neue Freiheit für viele willkommen ist, werfen einige Aspekte, insbesondere im Kontext von Schwangerschaft, wichtige Fragen auf.

Der Unterschied von Cannabis und Haschisch

Kiffen gehört längst zum Alltag vieler Menschen über die Grenzen hinaus. Doch was rauchen die Kiffer da eigentlich? Für Cannabis gibt es viele Bezeichnungen. Die Unterschiede sind oft regional oder kulturell zu finden. Cannabis, Marihuana, Gras, Weed, Dope alles Bezeichnungen für das Gleiche. Aber was ist eigentlich mit Haschisch? Klären wir einmal auf was sich hinter den Bezeichnungen versteckt.

Cannabis rauchen: Zubehör für Anfänger

Cannabis gehört für viele Menschen zum Alltag dazu. Manche Menschen haben schon früh ihre erste Erfahrung damit gemacht. Manche machen sie erst später. Für Neulinge, die sich entscheiden, Cannabis zu probieren und das gerne für sich alleine ausprobieren möchten, kann es einige Fragen und Unsicherheiten geben. Von der Auswahl des richtigen Zubehörs bis hin zur Technik des Rauchens gibt es einiges zu erklären und zu wissen. Hier ist ein Überblick über sinnvolles Cannabis Zubehör für Anfänger:

Cannabis im Urlaub – Wo ist es legal?

Urlaubsreif, aber du willst deinen Urlaub nicht ohne dein geliebtes Cannabis verbringen? Oder du rauchst du gelegentlich und findest  die Vorstellung mit einem Joint am Strand den Sonnenuntergang zu genießen einfach schön? Besonders im Urlaub kann das entspannte Gefühl durch den Genuss von Cannabis genau passend sein. Aber wo die Ferien verbringen, wenn man ein schönes legales Fleckchen sucht, um so richtig auszuspannen? Der Cannabiskonsum ist weltweit in verschiedenen Ländern und Regionen unterschiedlich reguliert. Hier eine Übersicht darüber, wie der Stand in einigen Ländern ist:

Legal Cannabis kaufen

Die Legalisierung von Cannabis ist zum Greifen nah. Wenn jetzt nichts mehr schief geht, kannst du deinen ersten Joint in Deutschland ganz legal ab dem 1. April 2024 genießen. Du kannst also ganz legal Cannabis rauchen, aber wo kannst du denn eigentlich ganz legal Cannabis kaufen? Coffee Shops, wie es sie in den benachbarten Niederlanden gibt, wird man in Deutschland vergebens suchen, denn der kommerzielle Verkauf von Cannabis bleibt weiterhin illegal.

Was bleibt trotz der Legalisierung von Cannabis verboten?

Die Legalisierung von Cannabis in Deutschland ist zweifellos ein bedeutender Schritt in der Drogenpolitik des Landes. Ab dem voraussichtlich 1. April 2024 dürfen Erwachsene unter bestimmten Bedingungen Cannabis für den eigenen Verbrauch besitzen und anbauen. Doch trotz dieser Liberalisierung bleiben einige Aspekte im Zusammenhang mit Cannabis weiterhin verboten.

Widerstand gegen das neue Cannabis Gesetz

Zu früh gefreut? Während Privatpersonen und Anbaugemeinschaften in Form von Cannabis Social Clubs seit Monaten schon in den Startlöchern stehen, gibt es weiterhin Gegenwind aus allen Lagern. Ob das Gesetz zur Legalisierung von Cannabis tatsächlich ab dem 1. April 2024 in Kraft tritt, bleibt abzuwarten.

Verein eintragen lassen: So wird es offiziell

Ihr habt eure Vereinssatzung verfasst, die grünen Daumen sind bereit zum Gärtnern, aber euer Cannabis Social Club ist noch nicht offiziell registriert? Keine Sorge, hier erfahrt ihr, wie ihr euren Verein eintragen lassen könnt und ihm den offiziellen Segen gebt.

Vereinssatzung schreiben: Die Regeln des grünen Spiels

Eine Vereinssatzung mag klingen wie ein trockenes Regelwerk, aber sie ist das Herzstück eures Cannabis Social Clubs. Hier legt ihr fest, wie euer Verein funktioniert, wer welche Aufgaben hat und was passiert, wenn es mal knallt zwischen den grünen Daumen.