Kawumm! Was steckt hinter der alternativen Rauchmethode?

Kawumm, klingt wie ein schlechter Soundeffekt aus Hollywood. Obwohl der Begriff eher auf eine Explosion hinweist wird damit eine spezielle Methode des Cannabiskonsums beschrieben. Und wir können vorab sagen, dass es dabei NICHT um Explosionen in jeglicher Form geht. Falls du dich schon immer gefragt hast, was eine Kawumm ist bist du an der richtigen Stelle. In diesem Beitrag werden wir erläutern, was eine Kawumm genau ist und wie diese verwendet wird. Abschließen nennen wir dir noch einige Vor- und Nachteile der Kiffer-Methode nennen.

Was ist eine Kawumm?

Der Begriff Kawumm beschreibt eine spezielle Pfeife für den Konsum von Cannabis. Es finden sich verschiedenste Pfeifen für den Kräuterkonsum. Die Kawumm ist allerdings eine ganz spezielle Pfeife. Jede Kawumm ähnelt optisch einer Mischung aus Pfeife und Bong. Das Rauchgerät aus Glas ist in den Grunzügen aufgebaut, wie eine normale Pfeife. Es gibt jedoch einige markante Unterschiede:

  • Das Kickloch ist deutlich größer, als bei herkömmlichen Pfeifen und befindet sich am Ende des Korpus
  • Der Kopf befindet sich weiter oben an der speziellen Pfeife

Nun gut, eine Kawumm ist eine Pfeife aus Glas mit großen Kickloch. Was ist also so besonders daran? Die spezielle Pfeife ist grundsätzlich sehr primitiv und unscheinbar. Für die Verwendung muss man lediglich das große Kickloch zuhalten und den Kopf anzünden. Und dennoch birgt die Bauweise ein ganz spezielles Raucherlebnis.

Das große Kickloch hat folgenden Effekt: Sobald man das Loch öffnet kann eine große Menge Luft bzw. Rauch eingezogen werden. Der berauschende Rauch gelangt damit sehr schnell und in großen Mengen deutlicher tiefer in die Lunge. Der Konsum mit einer Kawumm-Pfeife kann mit dem Exen von einem Glas verglichen werden. Anstatt Alkohol wird der Cannabis rauch „geext“. Die Kawumm macht dich auf diesem Weg deutlich schneller und stärker High als eine normale Pfeife. Das Rauchgerät ist also besonders für Profi-Kiffer mit hoher Toleranz interessant.

Wie wird eine Kawumm verwendet?

Das konsumieren ist vergleichsweise simpel. Obwohl die folgenden Schritte für Anfänger sehr leicht durchzuführen sind ist der Konsum mit einer Kawumm nur Cannabis Experten anzuraten. So wird eine Kawumm geraucht:

  • Kopf mit möglichst viel Weed stopfen
  • Kickloch mit der Hand zuhalten
  • Den Kopf mit der anderen Hand anzünden
  • Rauch in die Pfeife ziehen, bis diese voll ist
  • Hand vom Kickloch nehmen und Rauch inhalieren

Welche Vorteile hat die spezielle Pfeife?

Die Verwendung einer Kawumm hat viele Vorteile. Diese gelten besonders für erfahrene Kiffer. Anfänger ohne Toleranz sollte eher die Nachteile im nächsten Absatz beachten. Vorteilhaft ist zunächst die Benutzerfreundlichkeit. Zudem ist der Glaskörper sehr leicht zu reingingen. Und das wohl beste sind die fetten Züge und krassen Highs!

Welche Nachteile hat die Zauber-Pfeife?

Die Kawumm hat leider nicht nur Vorteile. Der Konsum kann besonders für unerfahrene Kiffer unschön werden. Der Rauch ist deutlich kratziger im Hals. Zudem besteht die Gefahr, dass man von der hohen THC-Dosis überrascht wird. Die schönen Glas-Pfeifen  sind außerdem sehr empfindlich. Es passiert daher nicht selten, dass die Pfeife in der Tasche unterwegs kaputt geht.

Cannabis Infoportal beantwortet Fragen

Wir hoffen, dass dir dieser Beitrag gefallen hat. Schau doch mal in unserem Blog vorbei, um noch mehr spannenden Themen über Cannabis zu finden. Wir sind Experte zum Thema Cannabis kaufen und beantworten gerne deine Fragen.