How-To: Wie kann man Gras lagern und frisch halten?

Obwohl der Anbau von Cannabis in Deutschland verboten ist gibt es einige Kiffer, die sich dennoch mit eigenen Hanfpflanzen versorgen möchten. Selbstverständlich dauert es eine Weile bis im speziellen Kleingarten geerntet werden kann. Daher möchte man einen möglichst hohen Ertrag haben um diesen über längere Zeit konsumieren zu können. Wenn endlich der Zeitpunkt gekommen ist um deine Pflanzen zu ernten, musst du die Blüten zunächst gut trocknen und aushärten lassen. Wenn du dich gut um deine Hanfpflanzen gekümmert hast, wirst du eine beträchtliche Menge Cannabis-Blüten haben. Damit du nach dieser ganzen Arbeit auch noch lange etwas von deinem Gras hast, solltest du deinen Ertrag gut lagern und frisch halten. Du möchtest dein hochwertiges Gras sicher nicht „alt“ werden lassen! In diesem Guide erklären wir dir wie du dein Gras frisch hältst und es korrekt einlagerst.

Was sind die richtigen Aufbewahrungsbehälter für Marihuana?

Kauft man Gras in kleinen Mengen ist es keine Seltenheit, dass dies in einer kleinen Papier- oder Plastiktüte übergeben wird. Für einen kurzen Zeitraum ist diese Lagerung kein Problem. Hast du allerdings große Mengen Gras, welche für einen langen Zeitraum frisch bleiben sollen, musst du auf einen richtigen Aufbewahrungsbehälter zurückgreifen.

Die besten Aufbewahrungsbehälter für Gras sind Einmachgläser aus Glas. Wird das Marihuana in einem Glas aufbewahrt, werden Luft und Feuchtigkeit perfekt reguliert. Auch der Geschmack wird über längere Zeit nicht beeinträchtigt. Zudem kannst du die Einmachgläser auch für viele weitere Ernten wiederverwenden – Nachhaltigkeit!

Nur an kühlen und dunklen Orten bleibt dein Gras richtig Dope!

Cannabis ist genau wie andere Pflanzen bedroht von Schimmel und dem austrocknen der Blüten. Demnach sollten deine Gras-Behälter an einem kühlen und dunklen Ort aufbewahrt werden. Du solltest unbedingt vermeiden, dass dein Marihuana bei Temperaturen über 25 Grad gelagert wird. Der ideale Platz findet sich in einer Schublade oder im geschlossenen Schrank. Besonders im Sommer musst du aufpassen, dass die Temperatur unter 25 Grad bleibt. Eventuell musst du an besonders heißen Tagen auf den Keller ausweichen um deinen Gras-Schatz zu schützen.

Die richtige Feuchtigkeit für dein Gras

Feuchtigkeit und gelagertes Gras sind ein schwieriges Thema. Einerseits darf die Luftfeuchtigkeit in deinem Behälter nicht zu hoch sein, weil sonst Schimmel oder andere ungewünschte Prozesse entstehen können. Andererseits muss die Feuchtigkeit hoch genug sein, damit deine Blüten nicht austrocknen. Die goldene Mitte liegt bei 60-63% Luftfeuchtigkeit. Schaffst du es dein Gras in diesem Bereich zu halten verliert dein Marihuana nicht an Geschmack, schimmelt aber auch nicht.

Leider ist es nicht einfach, die Feuchtigkeit im Auge zu behalten. Die beste Möglichkeit ist ein spezielles Hygrometer. Mithilfe von diesem Gerät kannst du die Luftfeuchtigkeit sehr genau bestimmen und somit dein Gras perfekt feucht bzw. trocken halten.

Bitte verschwende keine hochwertigen Blüten!

Es mag sein, dass es mehr Arbeit ist dein Gras ordentlich zu lagern. Dennoch lohnt sich der Aufwand! Hochwertiges und frisches Marihuana ist ein Traum für jeden Kiffer. Wenn du es geschafft hast dein eigenes Gras herzustellen, solltest du die wunderbaren Blüten nicht verschwenden. Beachte daher die oben genannten Tipps, damit dein Gras auch nach mehreren Wochen noch so gut riecht und schmeckt wie am ersten Tag!

Noch mehr zum Thema Cannabis findest du in unserem Blog. Du möchtest wissen wo und wie man Cannabis kaufen kann? Unser Infoportal bietet dir alle nötigen Informationen.