Einen Schritt weiter zur Cannabis Legalisierung – Die Ampel-Parteien sprechen sich dafür aus

Die Legalisierung von Cannabis ist im Koalitionsvertrag der Ampel-Parteien festgehalten worden. Das bedeutet, dass man in der kommenden Legislaturperiode auf eine große Entwicklung in Sachen Cannabiskonsum zu Genusszwecken hoffen kann. Im letzten Monat berichtete die Funkte Medien Gruppe, dass die Cannabis-Legalisierung als Ziel von der Ampel-Koalition festgehalten wurde. Das Ziel der kommenden Regierung ist es, die Cannabis-Abgabe an Erwachsene zu Genusszwecken in lizenzierten Geschäften einzuführen.

Die Cannabis-Legalisierung soll also eingeführt werden. Das hat die Koalitions-Arbeitsgruppe Gesundheit und Pflege entschieden. Nach vier Jahren soll das entsprechende Gesetz dem Bericht zufolge mit Blick auf die gesellschaftliche Auswirkung evaluiert werden. Außerdem will die kommende Regierung Drugchecking-Maßnahmen einführen. Durch sie können Konsumierende illegal erworbene Drogen auf ihre chemische Zusammensetzung überprüfen. Falls erforderlich werden sie dann über gefährliche Inhaltsstoffe gewarnt.

In lizenzierten Geschäften soll das Cannabis nach der Legalisierung verkauft werden. Dadurch soll die Qualität kontrolliert, die Weitergabe verunreinigter Substanzen verhindert und der Jugendschutz gewährleistet. Gleichzeitig wollen die drei Parteien die Regelung für Marketing und Sponsoring bei Alkohol, Nikotin und Cannabis verschärfen. Die neuen Regelungen seien an aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse geknüpft und beinhalten Maßnahmen zum Gesundheitsschutz.