Gastritis: Wie kann Cannabis helfen?

Das Endocannabinoid-System spielt eine wichtige Rolle im Verdauungstrakt. Vor allem im menschlichen Darm ist das ausschlaggebend. Forschungen untersuchen den Effekt von Cannabinoiden auf bestimmte Verdauungsstörungen, darunter auch der Reizdarm. Doch könnten CBD und THC auch Gastritis beeinflussen? Der Blogbeitrag hat Antworten.

Gastritis und die Ursachen

Zahlreiche Gründe können zu einer Gastritis führen. Von bakteriellen Infektionen bis hin zu übermäßigem Alkoholkonsum ist einiges dabei. In der traditionellen Medizin gibt es einige wirksame Methoden zur Behandlung der Erkrankung. Außerdem kann die Änderung des Lebensstil Abhilfe schaffen.

Bei einer Gastritis handelt es sich um einen Sammelbegriff für mehrere Erkrankungen. Das gemeinsame Merkmal ist die Entzündung der Magenschleimhaut. Wird die Magenschleimhaut beschädigt, kann das zu einer Entzündung führen, die schmerzhafte Symptome hat. Es ist also ratsam schnell nach einer wirksamen Lösung zu suchen.

Meist verursacht eine Gastritis keine langfristigen Probleme. Durch die richtige Behandlung können Patient:innen die vollständige Remission erreichen. Nur durch Komplikationen wird die Erkrankung gefährlich. In manchen Fällen kann eine Gastritis Magengeschwüre und Magenkrebs begünstigen.

Arten von Gastritis

Eine Gastritis tritt in zwei Kategorien auf, sie ist entweder akut oder chronisch. Akute Erkrankungen werden häufig durch Reizstoffe oder Infektionen ausgelöst. Es kommt zu stechenden Schmerzen im Bauchraum. Häufig lassen sie schnell nach. Eine chronische Gastritis dauert länger an. Der Schmerz ist dumpf und lang anhaltend. Unbehandelt kann sich hieraus eine schwerwiegende Erkrankung entwickeln.

Die häufigsten Ursachen einer Gastritis sind

Helicobacter-pylori-Infektion

Es handelt sich um ein Spiralbakterium, das weltweit die häufigste Ursache für Gastritis ist. Das Bakterium dringt in die Magenschleimhaut ein. Meist merken die Menschen nicht, dass sie infiziert sind. Es ist anzunehmen, das etwa die Hälfte der Weltbevölkerung diese Infektion hat. Viele Menschen zeigen keine Symptome.

Andere Krankheitserreger

Es gibt andere Mikrobe, die die Schleimhaut infizieren. Auch sie verursachen Entzündungen wie Gastritis. Es handelt sich um Arten von Mykobakterien, Herpes simplex und Parasiten.

Autoimmun-Gastritis

Wenn Immunzellen, gesunde Zellen im Körper angreifen, entsteht eine Autoimmunität. Eine Vielzahl von Erkrankungen haben diese Wurzel. Darunter zählen rheumatoide Arthritis, Zöliakie und Thyreoiditis. Die Autoimmun Gastritis tritt hauptsächlich bei jungen Frauen auf und kann zu Eisen und Vitamin-B12-Mangel führen.

Morbus Crohn

Die Autoimmunkrankheit verursacht entzündliche Schübe im Verdauungstrakt. Die Symptome sind Schmerzen, Müdigkeit und Durchfall. Durch die Erkrankungen haben Patient:innen ein höheres Risiko an Gastritis zu erkranken.

Aspirin

Als Nebenwirkung von Aspirin kann eine Gastritis auftreten. Das ist bei 50-80% der Menschen der Fall.

Zu viel Alkohol

Häufiger und übermäßiger Alkoholkonsum kann zu einer alkoholischen Gastritis führen. Die Darmschleimhaut kann im Laufe der Zeit durch den hohen Konsum von Alkohol gereizt werden. Dieser Prozess führt zunächst zu einer Entzündung, dann zu einer Gastritis.

Traditionelle Behandlung von Gastritis

Die Behandlung von Gastritis ist vielfältig. Es gibt Medikamente, die die Magensäureproduktion reduzieren oder aber die Patient:innen ändern ihren Lebensstil. Antibiotika werden gegen die H. Pylori-Infektion eingesetzt. Protonenhemmer, Histaminblocker und Antazida werden gegen die Magensäure eingesetzt und wirken verschieden. Meist raten die Ärzte außerdem zu einer Lebensanpassung. Diese soll die Symptome der Gastritis reduzieren.

Cannabis und Gastritis

In welcher Form Cannabis bei einer Gastritis helfen kann, wird noch erforscht. Klar ist allerdings, dass das Endocannabinoid-System im Darm eine Schlüsselfunktion übernimmt. Es ist an der Darmmotilität, Interaktionen mit Darmikroben, Entzündungen und Darmpermeabilität beteiligt. An dieser Stelle kann man hoffen, dass Cannabis einen positiven Einfluss auf eine Gastritis hat, denn das ESC spielt bei der Darmgesundheit und bei Entzündungen eine Rolle. Cannabioide werden im Moment auf Gastritis Symptome wie Schmerzen, Entzündungen und Übelkeit getestet.