Skip to main content

10 Gründe: Warum sollte Cannabis in Deutschland legalisiert werden?

10 Gründe: Warum sollte Cannabis in Deutschland legalisiert werden?

9. Juli 2021

Zum jetzigen Zeitpunkt ist Cannabis in Deutschland eine illegale Droge. Der Verkauf und Besitz der grünen Kräuter ist unter Strafe gestellt. Diese Situation wird allerdings vermehrt von Menschen als falsch angesehen. Die Diskussion um eine Legalisierung oder zumindest die Entkriminalisierung wird regelmäßig thematisiert. Viele Konsumenten von Cannabis wünschen sich die lang erwartete Erlösung. Aber auch Menschen, die keine Konsumenten sind, sehen vermehrt einen Sinn in der Legalisierung. Auch wir sprechen oft davon, dass Cannabis endlich legalisiert werden sollte. Aber warum eigentlich? Was sind gute Gründe, um Cannabis in Deutschland zu legalisieren? Wir haben für diesen Beitrag 10 Gründe zusammengetragen.

Exkurs: Legalisierung vs. Entkriminalisierung

Wenn wir von Gründen sprechen, müssen die Begriffe Legalisierung und Entkriminalisierung getrennt betrachtet werden. Nachfolgend werden wir Gründe für eine Legalisierung aufführen. Einige dieser Gründe können auch für die Entkriminalisierung sprechen. Jedoch gibt es bestimmte positive Effekte, die allein durch die Legalisierung erreicht werden können. Eine kurze Erklärung: Bei einer Legalisierung wird Cannabis vollständig legal. Dies bedeutet, dass Weed in Geschäften legal verkauft werden darf und wie ein normales Produkt behandelt wird. Cannabis würde demnach, wie Alkohol oder Zigaretten angeboten. Bei einer Entkriminalisierung wird lediglich der Besitz der Kräuter nicht mehr juristisch verfolgt. Wenn du also konsumierst und Gras bei dir hast, kann die Polizei dir nichts tun. Der Verkauf ist in diesem Fall jedoch weiterhin nicht legal oder nur sehr eingeschränkt möglich, was viele Vorteile der absoluten Legalisierung ausschließt. Nun aber zu den Gründen für eine Legalisierung!

Grund 1: Cannabis kann die Wirtschaft fördern

Sobald Cannabis in Deutschland legalisiert wird, kann dieses von Händlern verkauft werden. Es würde sich ein ganz neuer Wirtschaftszweig entwickeln. Bisher geht das Geld aus dem Verkauf von Weed an Kriminelle. Mit einer Legalisierung kann dieses Geld die Wirtschaft in Deutschland fördern. Neben dem Anbau und Verkauf von Cannabis kann davon ausgegangen werden, dass diverse weitere passende Unternehmen sich an den neuen Möglichkeiten beteiligen. Auch für den Staat und die Steuereinnahmen wäre eine Legalisierung eine Goldgrube.

Grund 2: Legales Cannabis kann einfacher reguliert werden

Die Illegalität des Cannabis führt dazu, dass der Handel in den Schwarzmarkt gedrängt wird. Außerhalb der Tatsache, dass Weed illegal ist und somit Delikte von der Polizei verfolgt werden, hat der Staat keine Möglichkeit, den Markt zu regulieren. Mit einer Legalisierung würde sich diese Situation deutlich verändern. Cannabis könnte deutlich einfacher und effektiv reguliert werden. Man könnte demnach behaupten, dass es einfacher wäre, Cannabis und den Handel mit den grünen Kräutern im Griff zu behalten.

Grund 3: Der Krieg gegen Drogen ist bereits verloren

Was hat der illegale Status von Cannabis bisher gebracht? Es gibt einen riesigen Schwarzmarkt und eine Förderung der Kriminalität. Der Kampf gegen die illegalen Drogen bzw. Cannabis im speziellen ist realistisch betrachtet schon lange verloren. Die Polizei schafft es einfach nicht, gegen das illegale Weed-Netzwerk vorzugehen. Ein verlorener Krieg muss jedoch nicht das Ende sein. Es sollte lediglich eine neue Strategie gewählt werden. Eine gute Strategie wäre demnach die Legalisierung. Bisher entscheidet sich der deutsche Staat jedoch dafür, einen verlorenen Kampf zu kämpfen.

Grund 4: Cannabis neu kennenlernen

Der illegale Status von Cannabis hat dazu geführt, dass viele Menschen die Möglichkeiten von Cannabis vergessen haben bzw. diese nie gelernt haben. Cannabis ist seit vielen Jahrhunderten eine Pflanze mit vielen Möglichkeiten. Die Medizin ist hier nur ein Beispiel, dass bereits heute „neu“ entdeckt wird. Mit einer Legalisierung könnte man die grünen Kräuter ganz neu kennenlernen und das Image der schlimmen Droge ablegen.

Grund 5: Weed ist eine „sichere“ Droge

Cannabis ist nicht zu 100% sicher und sollte niemals verharmlost werden. Wir haben bereits mehrfach darüber gesprochen, dass Weed gefährlich werden kann. Nun muss man dies allerdings in einer passenden Perspektive betrachten. Vergleichen wir Cannabis beispielsweise mit den legalen Drogen Alkohol und Zigaretten, ist Weed deutlich harmloser. Auch Medikamente, die frei verkäuflich haben Nebenwirkungen und können potenziell gefährlich werden. So ist es auch mit Cannabis. Klar ist jedoch, dass die Pflanze nicht so gefährlich ist, wie Sie behandelt wird. Kleiner Fakt nebenbei: An einer Überdosis von Cannabis ist noch niemand gestorben. Bei Alkohol kann man dies sicherlich nicht behaupten…

Grund 6: Kampf gegen Vorurteile

Nicht nur das Kraut selbst ist mit vielen falschen Vorurteilen behaftet. Auch die Konsumenten werden leider regelmäßig mit Vorurteilen konfrontiert. Nicht jeder Kiffer ist dumm und faul! Etwaige Aussagen sind falsch und einfach unnötig. Im Rahmen einer Legalisierung kann eine gute Aufklärung stattfinden und diese Vorurteile endlich beseitigen. Das Leben der Konsumenten würde demnach deutlich angenehmer. Wir alle wissen, dass Vorurteile einen großen Schaden ausrichten können. So passiert es viel zu oft, dass Arbeitnehmer gekündigt werden, weil diese manchmal gerne einen Joint in der freien Zeit rauchen. Die Ungerechtigkeiten sollten endlich aufhören. Die Legalisierung ist hierzu der erste Schritt.

Grund 7: Keine erhöhte Gefahr für junge Menschen

Sobald man Cannabis legalisiert, werden alle jungen Menschen in eine Drogenabhängigkeit abrutschen. Dieses Argument wird gerne genutzt, ist aber absolut Quatsch! Es gibt nicht nur keinen Beweis für etwaige Aussagen, sondern Erfahrungen aus Ländern, die bereits legalisiert haben und das Gegenteil zeigen. In der Regel geht der Konsum nach der Legalisierung zurück. Ein verstärkter Konsum konnte bisher in keinem Land festgestellt werden. Die aktuelle Situation hilft zumindest auch nicht dabei, dass junge Menschen nicht kiffen. Der Schwarzmarkt hat keine Alterskontrolle. Der offizielle Einzelhandel kann diese Beschränkung jedoch durchführen! Es ist eigentlich ganz einfach.

Grund 8: Regierungen als Eltern abschaffen

Dir wird etwas verboten und du kannst nicht selber entscheiden, was du mit einem Leben tun willst? Das klingt sehr nach unnötigen Verboten und Einschränkungen durch die Eltern, die wir alle als Kinder aushalten mussten. Oder aber auch nach dem Verbot von Cannabis. Es gibt keinen echten Grund, warum Cannabis verboten sein sollte. Der Staat spielt sich daher als strenge Eltern auf, die das Leben der Bürger einschränken möchte, ohne einen echten Grund zu haben. Vielleicht sind die Absichten gut, das Ergebnis aber schlecht. Der Staat sollte daher endlich das Dasein als strenge Eltern ablegen und Cannabis legalisieren.

Grund 9: Menschen sind für die Legalisierung

Immer wieder wird in Umfangen gezeigt, dass ein großer Anteil der Menschen einer Legalisierung positiv gegenübersteht. Die meisten Menschen haben scheinbar verstanden, dass die Gründe für eine Legalisierung die Argumente dagegen übertreffen. Unser Vorschlag: Der Staat sollte auf die Bürger hören und endlich eine Legalisierung in die Wege leiten.

Grund 10: Gesundheit der Konsumenten schützen

Wenn ein Konsument von Cannabis in Deutschland die grünen Kräuter kaufen möchte, muss dieser von einem Dealer kaufen. Eine fehlende Regulierung führt dazu, dass die Qualität des Weeds oft schlecht ist. Häufig werden sogenannte Streckmittel verwendet, die der Gesundheit schaden. Mit einer Legalisierung würde diese schreckliche Situation beendet werden. Konsumenten könnten endlich hochwertiges Cannabis kaufen, dass im Idealfall Bio-Qualität ist und Prüfsiegel trägt. Das versehentliche Rauchen von Haarspray wäre mit der Legalisierung beendet. Dies sollte doch wohl ein Grund sein, der die Regierung überzeugt.

Dein Portal für Cannabis und Co.

Abschließend muss einfach festgehalten werden, dass es eigentlich kein Argument gibt, dass die aktuelle Illegalität von Weed rechtfertigt. Die positiven Aspekte einer potenziellen Legalisierung überwiegen deutlich. Da der deutsche Staat aber weiterhin mit geschlossenen Augen unterwegs ist, müssen wir weiterhin dafür kämpfen, dass Cannabis legalisiert wird. Eine Entkriminalisierung wäre bereits ein guter Schritt, hat allerdings nicht dieselben Vorteile.

Hast du Lust, noch mehr über Cannabis zu erfahren? Dann solltest du bei uns im Blog vorbeischauen. Wir veröffentlichen regelmäßig neue Beiträge. Bist du zudem auf der Suche nach einem Head- oder Growshop in deiner Nähe? Unsere Shop-Übersicht hilft dir dabei ein passendes Geschäft zu finden. Schau dich also gerne bei uns um!


Weitere Beiträge

Historischer Tag für Kiffer

Über Jahre gab es Diskussionen darüber, ob Cannabis legalisiert werden soll oder nicht. Zahlreiche Demos, Podiumsdiskussionen und Vorstöße einzelner Politiker haben die Cannabis Community immer wieder hoffen lassen. Der Mann der Stunde, der das Gesetz zur Legalisierung von Cannabis auf den Weg gebracht hat, heißt Karl Wilhelm Lauterbach und ist ein deutscher Gesundheitsökonom und Politiker (SPD). Zum historischen Zeitpunkt ist Lauterbach Bundesminister für Gesundheit im Kabinett Scholz. Am 01. April 2024 tritt sein Gesetz zur Legalisierung in Kraft.

Schwanger und kiffen?

Seit dem 1. April 2024 ist Cannabis in Deutschland legalisiert, was für viele Konsumenten eine neue Ära der Freiheit und des Genusses bedeutet. Die Menschen haben nun die Möglichkeit, ihre Vorlieben offen auszuleben und sich in einer legalen Umgebung zu entspannen. Doch während diese neue Freiheit für viele willkommen ist, werfen einige Aspekte, insbesondere im Kontext von Schwangerschaft, wichtige Fragen auf.

Der Unterschied von Cannabis und Haschisch

Kiffen gehört längst zum Alltag vieler Menschen über die Grenzen hinaus. Doch was rauchen die Kiffer da eigentlich? Für Cannabis gibt es viele Bezeichnungen. Die Unterschiede sind oft regional oder kulturell zu finden. Cannabis, Marihuana, Gras, Weed, Dope alles Bezeichnungen für das Gleiche. Aber was ist eigentlich mit Haschisch? Klären wir einmal auf was sich hinter den Bezeichnungen versteckt.

Cannabis rauchen: Zubehör für Anfänger

Cannabis gehört für viele Menschen zum Alltag dazu. Manche Menschen haben schon früh ihre erste Erfahrung damit gemacht. Manche machen sie erst später. Für Neulinge, die sich entscheiden, Cannabis zu probieren und das gerne für sich alleine ausprobieren möchten, kann es einige Fragen und Unsicherheiten geben. Von der Auswahl des richtigen Zubehörs bis hin zur Technik des Rauchens gibt es einiges zu erklären und zu wissen. Hier ist ein Überblick über sinnvolles Cannabis Zubehör für Anfänger:

Cannabis im Urlaub – Wo ist es legal?

Urlaubsreif, aber du willst deinen Urlaub nicht ohne dein geliebtes Cannabis verbringen? Oder du rauchst du gelegentlich und findest  die Vorstellung mit einem Joint am Strand den Sonnenuntergang zu genießen einfach schön? Besonders im Urlaub kann das entspannte Gefühl durch den Genuss von Cannabis genau passend sein. Aber wo die Ferien verbringen, wenn man ein schönes legales Fleckchen sucht, um so richtig auszuspannen? Der Cannabiskonsum ist weltweit in verschiedenen Ländern und Regionen unterschiedlich reguliert. Hier eine Übersicht darüber, wie der Stand in einigen Ländern ist:

Legal Cannabis kaufen

Die Legalisierung von Cannabis ist zum Greifen nah. Wenn jetzt nichts mehr schief geht, kannst du deinen ersten Joint in Deutschland ganz legal ab dem 1. April 2024 genießen. Du kannst also ganz legal Cannabis rauchen, aber wo kannst du denn eigentlich ganz legal Cannabis kaufen? Coffee Shops, wie es sie in den benachbarten Niederlanden gibt, wird man in Deutschland vergebens suchen, denn der kommerzielle Verkauf von Cannabis bleibt weiterhin illegal.

Was bleibt trotz der Legalisierung von Cannabis verboten?

Die Legalisierung von Cannabis in Deutschland ist zweifellos ein bedeutender Schritt in der Drogenpolitik des Landes. Ab dem voraussichtlich 1. April 2024 dürfen Erwachsene unter bestimmten Bedingungen Cannabis für den eigenen Verbrauch besitzen und anbauen. Doch trotz dieser Liberalisierung bleiben einige Aspekte im Zusammenhang mit Cannabis weiterhin verboten.

Widerstand gegen das neue Cannabis Gesetz

Zu früh gefreut? Während Privatpersonen und Anbaugemeinschaften in Form von Cannabis Social Clubs seit Monaten schon in den Startlöchern stehen, gibt es weiterhin Gegenwind aus allen Lagern. Ob das Gesetz zur Legalisierung von Cannabis tatsächlich ab dem 1. April 2024 in Kraft tritt, bleibt abzuwarten.

Verein eintragen lassen: So wird es offiziell

Ihr habt eure Vereinssatzung verfasst, die grünen Daumen sind bereit zum Gärtnern, aber euer Cannabis Social Club ist noch nicht offiziell registriert? Keine Sorge, hier erfahrt ihr, wie ihr euren Verein eintragen lassen könnt und ihm den offiziellen Segen gebt.

Vereinssatzung schreiben: Die Regeln des grünen Spiels

Eine Vereinssatzung mag klingen wie ein trockenes Regelwerk, aber sie ist das Herzstück eures Cannabis Social Clubs. Hier legt ihr fest, wie euer Verein funktioniert, wer welche Aufgaben hat und was passiert, wenn es mal knallt zwischen den grünen Daumen.